Mitteilungen aus der Führungsakademie

Zurück

Freiburger Personalkongress: Führungskultur im Wandel

 

Freiburger Personalkongress:
Führungskultur im Wandel

Gabriele Fröhlich von der Führungsakademie Baden-Württemberg (vorne) bedankt sich bei allen Beteiligten für die hervorragende Organisation des Personalkongresses.

Im Hintergrund (von links): Ulrich Schabel, Erzdiözese Freiburg, Dirk Reiche, Die Mitgestalter, Staufen, Dr. Björn Appelmann, Stadt Karlsruhe, Roman Melcher, dm-drogerie markt Karlsruhe, Dr. Nina Pauls, Universität Freiburg, Matthias Abel, kühn & weyh Software GmbH, Freiburg, Annette Herlt, Landratsamt Breisgau Hochschwarzwald, Enrico Penthin, Bürgermeister der Gemeinde Wittnau.

 

 

Foto: Professor Dr. Isabell Welpe von der Technischen Universität München„Welche wertvolle Firma wurde noch nicht gegründet?“ Für Isabell Welpe ist es angesichts der Disruption in vielen Branchen die Frage der Fragen. „Entweder gründen Sie diese Firma oder Sie sorgen dafür, dass ihre eigene Firma den Transformationsprozess startet“, so lautet die Empfehlung der Expertin. Nur die anpassungsfähigsten Organisationen könnten so weiterbestehen. Erfolgreiche Führungskräfte in disruptiven Branchen fokussierten auf das Kundenerlebnis, wobei Betriebsprozesse und Geschäftsmodelle ebenso notwendig seien. Führungskräfte sollten Innovation jenseits von Technologieführerschaft denken. Die Herausforderung sei, beidhändig zwei Systeme zu bedienen, denn alte und neue Rollen würden gleichzeitig gebraucht. Tagesgeschäft und neue explorative Geschäfte stünden nebeneinander.

 

 

Isabell Welpe ist Professorin für Strategie und Organisation an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität München und Direktorin des Instituts für Hochschulforschung. Ihr Vortrag „Führungskultur im Wandel“ beim 5. Freiburger Kongress Personalführung gab wichtige Hinweise für eine zukunftsfähige Führungskultur, in deren Mittelpunkt Agilität, Selbstverantwortung von Mitarbeitenden und vernetztes Arbeiten steht.

 

Neben der fachlichen Expertise von Professorin Isabell Welpe trugen Thomas Herkert vom Caritasverband Freiburg, Andreas Kempff von der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein und Jutta Lang von der Führungsakademie Baden-Württemberg Belege und Beispiele zur Notwendigkeit einer neuen Führungskultur bei. In acht Foren diskutieren die Führungskräfte anschließend über alle Facetten der gewandelten Anforderungen an Führungskräfte.

 

Die Veranstaltung war mit über 150 Teilnehmenden komplett ausgebucht – ein Beleg für die Brisanz und Aktualität des Themas. Die Führungsakademie ist seit vielen Jahren Kooperationspartner der Erzdiözese Freiburg und verantwortet den Personalkongress mit.

 

http://www.freiburger-personalkongress.de/