Lean Brain Management –

Erfolg und Effizienzsteigerung durch Null-Hirn

„Da weiß man manchmal tatsächlich nicht mehr, ob man noch lachen soll“

 

Peter Arnold, Direktor L-Bank
Absolvent Führungsakademie Baden-Württemberg

 

Das sagt Peter Arnold über das Buch

 

„Vorsicht, es handelt sich eigentlich um ein satirisches, sarkastisches Buch mit vollkommen überzeichneten Schlussfolgerungen. Darin finden sich Zitate wie: „Lean Brain Management zerteilt rigoros alle Arbeit in den Routineteil und den intelligenten Teil. Der Routineteil kann von jedem nach kurzem Training erledigt werden, der intelligente nur bei Vorhandensein von genügend Intelligenz, am besten im System.“ (S. 33)

„Modernes Management überfordert systematisch die Mitarbeiter mit Wünschen nach Kurssteigerungen und freut sich, wenn es wider Erwarten funktioniert. Sonst entlässt es alle die Mitarbeiter, die versagt haben.“ (S. 67) oder „Fernziel: Kopflosigkeit autonomer Systeme (wie bei der Religion)“ (S. 111)

Erschreckend ist nur, dass Herr Dueck durch die Überzeichnung auf die Spitze treibt, was an Entwicklungen tatsächlich täglich zu beobachten ist und weiter stattfindet. Bezeichnend sind seine Beispiele aus den Abläufen in Callcentern und die Verlagerung von Aufgaben auf den (ebenfalls möglichst lean brain) Kunden, der sich das auch noch gefallen lässt.“

Über den Autor

Prof. Dr. Gunter Dueck ist freier Schriftsteller, Mathematiker und Philosoph. Er war bis August 2011 Cheftechnologe bei IBM, dort nennt man ihn „Wild Duck", also Querdenker. Er publiziert satirisch-philosophische Bücher über das Leben, die Menschen und Manager, denkt viel über neue Erklärungen nach, die den täglichen Wahnsinn in Arbeitsumgebungen ein bisschen polarisierend-satirisch auf den Punkt bringen.

 

 

Über das Buch

Duecks Buch „Lean Brain Management - Erfolg und Effizienzsteigerung durch Null-Hirn“ erhielt von der Financial Times Deutschland den Wirtschaftsbuchpreis 2006. „Wenn ich über Wahrheit nachdenke, sehe ich eben, dass ökonomische Denkweisen oft nur schlaue Rationalisierungen eines selbstsüchtigen Willens sind - und das muss ich doch ins Sonnenlicht stellen - und Knoblauch dazu, damit alles in Staub zerfällt."

Verlag: Springer Verlag
Erscheinungsjahr: 2006

 

Weitere Informationen

Mehr Infos zum Buch erhalten Sie hier

Prof. Dr. Gunter Dueck im Interview