Konsensorientierte Moderation

Inhalt und Aufbau

 

Die konsensorientierte Moderation ist eine Methode für Gruppen bis ca. 20 Personen. Sie eignet sich insbesondere für komplexe, strittige und emotional „aufgeladene“ Themen. Die Methode ist weitestgehend an „Dynamic Facilitation“ angelehnt, eine Moderationsform, die besonders den Perspektivwechsel sowie das Vertrauen untereinander fördert. Dies führt zu kreativen, gemeinsam entwickelten und tragenden Konsenslösungen. Die Methode findet beispielsweise Anwendung im Beteiligungsformat des BürgerInnenrats.

Das eintägige Seminar vermittelt die konsensorientierte Moderation anhand von Beispielen und Themen, die die Teilnehmenden einbringen. Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Einführung in die konsensorientierte Moderation
  • Struktur und Ablauf einer Dynamic Facilitation-Moderation
  • Rolle, Aufgaben und Haltung der konsensorientierten Moderation im Unterschied zur klassischen Moderation
  • Einsatzmöglichkeiten von Dynamic Facilitation und konsensorientierter Moderation
  • Einüben konsensorientierter Moderation mit Themen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Information und Buchung

 

BEDIENSTETE DES LANDES BW:
Buchung erfolgt online über Ihr Ressort oder über Ihre Behörde (www.bw21.bwl.de)

ANDERE TEILNEHMER:
Hier geht es zur Buchung


 

SEMINARFORM:
Präsenz-Seminar

REFERENTEN:
Dr. Thomas Uhlendahl

TERMINE:
06.11.2019

MAXIMALE TEILNEHMERZAHL:
18 Teilnehmer

VERANSTALTUNGSORT:
Moderationszentrum der Führungsakademie
Königstraße 10a
70173 Stuttgart

TEILNAHMEGEBÜHR:
90,00 €
Preis vorbehaltlich der Bereitstellung von Mitteln im Landeshaushalt. Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind nicht im Teilnahmepreis enthalten.