Mitteilungen aus der Führungsakademie

Back

Holz, Holz! Holz her! Halbzeitfest für den Neubau der Führungsakademie

 

Holz, Holz! Holz her!
Halbzeitfest für den Neubau der Führungsakademie

 

Der Richtbaum, flankiert von Ursula Orth, Leiterin Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe und Dr. Jutta Lang, Generalsekretärin der Führungsakademie. Im Hintergrund Architekten, Tragwerkplaner und Zimmermänner. Quelle: Führungsakademie Baden-Württemberg

 

Zimmermeister Hans Eberhardt klettert zusammen mit seinen Gesellen auf das Gerüst im zweiten Obergeschoss und spricht einen traditionellen Richtspruch: „Die Feierstunde hat geschlagen, es ruhet die geübte Hand. Nach harten, arbeitsreichen Tagen grüßt stolz der Richtbaum hier ins Land.“ Den Zimmermännern steht es nach alter Tradition zu, das erste Glas auf den Rohbau zu erheben. Am Ende seines Spruches wirft er das Glas auf den Boden und ruft: „Du Glas, zersplittere im Grund, geweiht sei dieses Haus zur Stund.“ Auf seinen abschließenden Ruf „Holz, Holz!“ antworten die zahlreichen Beobachter der Szene lauthals mit „Holz her!“

 

Es ist Halbzeit beim Neubau der Führungsakademie. Zwischen Schwedenpalais und Staatsanwaltschaft entsteht ein schicker Holzbau mit einem weiteren, dringend benötigten Seminarraum im Erdgeschoss sowie Büros für die Mitarbeitenden, die derzeit in angemieteten Räumen in der Ritterstraße arbeiten. Die äußere Hülle des Gebäudes steht, alle Holzarbeiten sind geschafft. Nun werden die Fenster eingebaut, dann folgt der Trockenbau und schließlich wird der Estrich verlegt. Im Frühjahr wird der luftige Pavillon bezugsfertig sein.

 

Zusammen mit dem Auftraggeber, dem Amt für Vermögen und Bau Karlsruhe, mit Tragwerkplaner und Architekten, mit Handwerken, Nachbarn und Mitarbeiterinnen der Führungsakademie, wurde das Ende der Zimmermannsarbeiten gebührend gefeiert. Jutta Lang, Generalsekretärin der Führungsakademie hieß alle Gäste herzlich willkommen. Der moderne, lichtdurchflutete Holzbau füge sich bestens in das Gesamtensemble ein und überzeuge durch ein extrem ansprechendes Design, so Jutta Lang.  Sie dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und lud nach dem Richtspruch zu einer zünftigen Vesper ein.

 

Next