Mediation als Ansatz der Konfliktbearbeitung

Inhalte und Aufbau


In der Mediation steht die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen von Konfliktparteien im Vordergrund. In einem strukturierten Verfahren werden einvernehmliche Lösungen entwickelt, die von allen Beteiligten mitgetragen werden. Allparteiliche Mediatoren unterstützen dabei den konstruktiven Dialog und sichern einen geschützten Gesprächsrahmen. Mediation findet in unterschiedlichen Bereichen Anwendung so zum Beispiel in der Arbeitswelt oder in Beteiligungsverfahren.
  • Positionen, Interessen, Werte - Worum geht es in Konflikten?
  • Grundlagen der Mediation - Wo setzt die Mediation an?
  • Anwendungsbeispiele für Mediation
  • Mediative Methoden: aus dem "Werkzeugkoffer" von Mediatoren
  • Üben anhand praktischer Fallbeispiele

 

Lernziele

Die Teilnehmer lernen diesen konstruktiven Ansatz der Konfliktbearbeitung kennen und setzen sich mit den Werten und Haltungen eines mediativen Ansatzes auseinander. Sie reflektieren den Nutzen und die Grenzen von Mediation und sammeln praktische Erfahrungen mit wesentlichen Werkzeugen aus der Mediation.

 

Nutzen

Die Teilnehmenden verstehen Möglichkeiten und Grenzen von Mediation. Sie integrieren Methoden der Mediation in ihre Arbeit und erweitern das Repertoire der Konfliktbearbeitung.

Information und Buchung

 

BEDIENSTETE DES LANDES BW:
Buchung erfolgt online über Ihr Ressort oder über Ihre Behörde (www.bw21.bwl.de)

ANDERE TEILNEHMER:
Hier geht es zur Buchung


 

SEMINARFORM:
Präsenz-Seminar

REFERENTIN:
Elke Schwertfeger

TERMINE:
29./20.02.2018 (Anmeldeschluss: 04.02.2018)

1. Tag: 09:30 Uhr - 17:30 Uhr
2. Tag: 08:30 Uhr - 16:30 Uhr

MAXIMALE TEILNEHMERZAHL:
15 Teilnehmer

VERANSTALTUNGSORT:
Moderationszentrum der Führungsakademie
Königstraße 10a
70173 Stuttgart

TEILNAHMEGEBÜHR:
€ 140,00