Pressemitteilung 08/2016

 

Führungsakademie unterstützt Veränderungsprozess in der tunesischen Verwaltung

 

23.11.2016

Karlsruhe. Die „Deutsch-Tunesische Werkstattakademie für Gute Regierungsführung“ ist in Tunesien eine wichtige Einrichtung, um die Verwaltung zu modernisieren. Mit Unterstützung der Führungsakademie Baden-Württemberg hat der wissenschaftliche Beirat der Akademie jetzt in Karlsruhe die strategische Planung der arabischen Werkstattakademie neu ausgerichtet. Im Fokus der hochrangigen Vertreter aus tunesischen Ministerien, aus der Wirtschaft und Zivilgesellschaft stand die Ausgestaltung der anstehenden Regionalisierung der Werkstattakademie. „Ich freue mich, dass die tunesische Verwaltungsakademie erneut unsere Expertise nutzt, um ihre Strategie und Organisation weiterzuentwickeln“, sagte der Generalsekretär der Führungsakademie Thomas E. Berg in Karlsruhe. „Damit zeigen wir, dass das Wissen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch international gefragt ist.“

Die Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg unterstützt im Rahmen einer Kooperation Tunesien beim Aufbau einer modernen Verwaltung. So war in diesem Jahr der erste Führungslehrgang aus dem arabischen Land in der Führungsakademie, um das Gesundheitssystem für zukünftige Herausforderungen fit zu machen.

 

Nach „arabischem Frühling“: Tunesien will Verwaltung modernisieren

Nach der Revolution von 2011 durchläuft Tunesien einen tiefgreifenden Prozess des Wandels. Für einen erfolgreichen Umbau hin zu einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung soll der tunesische Verwaltungsapparat zu einem modernen und bürgernahen System umgebaut werden, das sich an Prinzipien guter Regierungsführung orientiert, also etwa Transparenz, Wirtschaftlichkeit, Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen sowie Rechtsstaatlichkeit.

Die große Mehrheit der tunesischen Fach- und Führungskräfte in Politik und Verwaltung ist noch durch ihre Ausbildung und Tätigkeit unter dem früheren autokratisch-zentralistischen System geprägt. Zudem konnten die nach der Revolution neu eingestellten Mitarbeitenden bisher nur wenige praktische Erfahrungen sammeln.

 

Internationale Partnerschaft der Führungsakademie

Die Führungsakademie ist bei Weiterbildungsmaßnahmen Partnerin der „Internationalen Akademie für Gute Regierungsführung“ an der École Nationale d'Administration (ENA) in Tunis. Ausschlaggebend für die internationale Zusammenarbeit zwischen Tunis und Karlsruhe war neben der Verwaltungs- und Moderationskompetenz der Führungsakademie auch deren Erfahrung bei Veränderungsprozessen. Das Projekt wird durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gefördert. Ziel ist die Stabilisierung der Demokratie in Tunesien im Sinne guter Regierungsführung.

 

Zum Download

Pressemitteilung 08/2016 (PDF, 25 KB)

Bild: Tunesische Delegation zu Besuch bei der Führungsakademie (JGP, 6137 KB)

 

Weitere Informationen

Beratung und Begleitung in Veränderungsprozessen

Bürgernahe Verwaltung durch Beteiligung der Bürger