Anforderungsprofil und Aufnahme in den Pool der Referentinnen und Referenten

Der Referentinnen- und Referentenpool der Führungsakademie ist jederzeit zugänglich. Bei Vorliegen der Voraussetzungen und entsprechender Passung des Profils besteht die Möglichkeit, mit der Führungsakademie eine Rahmenvereinbarung über 1 Jahr abzuschließen. Danach wird erneut über den Verbleib im Referentinnen- und Referentenpool entschieden. Die konkrete Beauftragung während einer Rahmenvereinbarung erfolgt jeweils im Wege eines Vergabeverfahrens innerhalb des Referentinnen- und Referentenpools der Führungsakademie.

Anforderungsprofil

 

Ausbildung

abgeschlossenes Hochschulstudium

Qualifikation

  • Fachliche Qualifikation in den Themenfeldern
  • Zusatzqualifikation/Erfahrung in didaktisch/pädagogischen Themen
  • Qualifikationen in systemischen Themen / Soft skills
  • Passung der inhaltlichen Angebote in das schul- und methodenübergreifende systemisch-lösungsorientierte Beratungskonzept der Führungsakademie
  • Bei Coaching zusätzlich: systemisch-lösungsorientierte Coachingausbildung

Berufserfahrung

  • Im Bereich des Themenfeldes
  • Erfahrung im öffentlichen Dienst erwünscht
  • Kenntnisse der öffentlichen Verwaltung

Sonstiges

  • Annerkennung der Qualitätsstandards und Standesethik der Führungsakademie
  • Einverständnis zur proaktiven Qualitätssicherung
  • Weiterentwicklung der eigenen Themen
  • Teilnahme am Referentinnen- und Referententag der Führungsakademie (ca. alle zwei Jahre)
  • Anti-Sektenerklärung

 

Aufnahmeverfahren

 

Einzureichende Unterlagen

  • Lebenslauf mit beruflichen Stationen
  • Darstellung des spezifischen Interesses an einer Mitwirkung im Referentinnen- und Referentenpool der Führungsakademie
  • Nachweise zu dem im Anforderungsprofil definierten Voraussetzungen

Bewerbungsinterview

Nach Eingang und Bewertung der schriftlichen Unterlagen erfolgt eine Einladung zum Bewerbungsinterview.

Aufnahmeentscheidung

Über die Aufnahme entscheidet die Geschäftsbereichsleitung „Qualifizierung und Projekte“ nach einem abschließenden Gespräch.