Migration und Bürgerbeteiligung

Inhalt und Aufbau

 

AUSGANGSLAGE
Veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen erfordern ein Umdenken im Verwaltungshandeln hin zu mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung. Der demokratische Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund stellt alle gesellschaftlichen Schichten und insbesondere die öffentlichen Verwaltungen vor neue Herausforderungen.

TAG 1: BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT, BÜRGERBETEILIGUNG, MIGRATION UND FLUCHT
Es wird ein Überblick über die Vielfalt der deutschen Einwanderungssituation gegeben. Wie sieht es mit dem Lebens- und Erfahrungskontext verschiedener Migrantengruppen aus? Und wie mit der Beteiligung am politischen und sozialen Leben? Welche
Dynamiken ergeben sich aus der wachsenden sozio-kulturellen, sprachlichen und religiösen Vielfalt? Förderliche Faktoren für integrative Beteiligung werden analysiert.

TAG 2: PRAXISPROJEKTE
Theoretisch – konzeptioneller Teil:
„Der Gmünder Weg“ gibt einen einführender Überblick zu den Integrationsansätzen einer Stadt.

PRAKTISCHER TEIL
Mit den öffentlichen Integrationsforen und dem Integrationsbeirat stellen sich zwei Beteiligungsplattformen vor. Praxisbesuche im „Bürgertreff Altstadt“ und im „PFIFF“ (Projektstelle für Integration und für Flüchtlinge) geben weitere Einblicke und Gelegenheiten zu Diskussion und Austausch über Migration, Integration und Bürgerbeteiligung.

Information und Buchung

 

BEDIENSTETE DES LANDES BW:
Buchung erfolgt online über Ihr Ressort oder über Ihre Behörde (www.bw21.bwl.de)

ANDERE TEILNEHMER:
Hier geht es zur Buchung


 

SEMINARFORM:
Präsenz-Seminar

REFERENTEN:
H. Gaugele, Prof. Dr. S. Immerfall, D. Lehmann, A. Linder

TERMINE:
13./14.11.2018

1. Tag: 9:30-17:30 Uhr
2. Tag: 8:30-16:30 Uhr

MAXIMALE TEILNEHMERZAHL:
18 Teilnehmer

VERANSTALTUNGSORT:
Pädagogische Hochschule, Schwäbisch Gmünd
Oberbettringer Str. 200
73525 Schwäbisch Gmünd

TEILNAHMEGEBÜHR:
140,00 €