Migration und Bürgerbeteiligung

Inhalt und Aufbau

 

Bürgerbeteiligung hat den Anspruch, allen betroffenen Menschen die Beteiligung an Meinungsbildungs-, Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen zu eröffnen. Insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund werden jedoch selten erreicht. Das zweitägige Seminar analysiert Gründe und Hemmnisse und bietet Impulse für eine Erweiterung der Beteiligungspraxis. Es umfasst:

  • Dynamiken und Herausforderungen für Teilhabe in einer vielfältigen Gesellschaft
  • Vielfalt migrantischer Lebenslagen und Wegen in bürgerschaftliches Engagement
  • Förderliche Strukturen für die Beteiligung von Menschen mit Migrationshintergrund
  • „Gmünder Charta der Gemeinsamkeit“
  • „Gmünder Weg“
  • Praxisbesuche in die Quartiersarbeit auf dem Hardt in Schwäbisch-Gmünd aus der Perspektive des FuN (Familien- und Nachbarschaftszentrum), BiKiFa (Bildungs- und Familienzentrum), Weltgarten und Bürgerverein Starkes Hardt e.V.

Information und Buchung

 

BEDIENSTETE DES LANDES BW:
Buchung erfolgt online über Ihr Ressort oder über Ihre Behörde (www.bw21.bwl.de)

ANDERE TEILNEHMER:
Hier geht es zur Buchung


 

SEMINARFORM:
Präsenz-Seminar

REFERENTEN:
Hermann Gaugele, Prof. Dr. Stefan Immerfall, Dieter Lehmann, Prof. Dr. Anne-Katrin Schührer, Tshamala Schweizer, Franka Zanek

TERMINE:
19./20.11.2019
Preis vorbehaltlich der Bereitstellung von Mitteln im Landeshaushalt. Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind nicht im Teilnahmepreis enthalten.

MAXIMALE TEILNEHMERZAHL:
18 Teilnehmer

VERANSTALTUNGSORT:
1. Tag:
Pädagogische Hochschule
Oberbettringer Str. 200
73525 Schwäbisch Gmünd

2. Tag:
Familien- und Nachbarschaftszentrum (FuN)
Antiber Str. 15
73525 Schwäbisch Gmünd

TEILNAHMEGEBÜHR:
140,00 €